Verzogene Massivholz Kommode

#1
Hi zusammen,

ich habe seit einigen Jahren eine Kommode (Kernbuche massiv), die sich immer wieder verzieht. Ich habe das Gefühl das ändert sich mit der Jahreszeit, aber so schlimm wie in diesem Frühling war es noch nie. Seit ein paar Wochen sind die Schubladen kaum noch auf zu bekommen :-\

Hat jemand einen Trick wie sich das verhindern lässt, das sich das Holz so stark ausdehnt?
 
#2
AW: Verzogene Massivholz Kommode

Hallo Reiner,

das wird sich leider nicht verhindern lassen. Buche ist ein Holz was sehr stark arbeitet. Du kannst höchstens versuchen, die klimatischen Bedingungen in dem Zimmer, wo sie steht, möglichst gleichmäßig zu halten.
Das ist immer ein Zusammenspiel von Temperatur und rel. Luftfeuchte. Dein Eindruck, dass es sich mit den Jahreszeiten ändert, ist also durchaus richtig. Im Winter bei sehr trockener Luft schwindet das Holz eher. Wenn es wie jetzt wieder wärmer und feuchter wird, geht es in die andere Richtung und/oder verzieht sich stärker.

Zur Not frag mal einen Schreiner, ob man ggf. die Spaltmaße an den Schubladen-Fronten bischen vergrößern könnte...
 
#3
AW: Verzogene Massivholz Kommode

Hallo Reiner,

kannst Du mal ein Foto einstellen, wie die Führung der Schubladen aussieht?
(ziemlich sicher Variante b)

a) Eingepasst oben und unten in dieÖffnung? das wäre dann wirklich "meisterlich"
b) Mit einer eingenutenen Laufleiste an den Seiten? Handwerklich in Ordnung

c) [mit einer Metall-Auszugführung
Vom traditionellen Handwerk aus gesehen eine Sünde, aber dafür problemlos in der Handhabung ]

Natürlich kann man sicher etwas nacharbeiten. Aber nicht zuviel und nicht an der falschen Stelle, sonst wird die Schublade keine gute Führung mehr haben, wenn das Holz wieder schwindet.

Probier mal die Schubladen 1-2 Wochen nicht mehr ganz zu schliessen, sobald du merkst, dass es wieder zu klemmen beginnt. Vielleicht hilft es, wenn die Raumluft (und -Feuchte) schneller durchs gesamte Möbel kommt.

Oder klemmt die Schublade an der Front?



Als Schreiner bin ich natürlich Massivholz-Fan. Aber man wird damit nicht glücklich, wenn die Rahmenbedingungen nicht stimmen:

1. Wissen und akzeptieren, dass Holz arbeitet!!!

2. eine möglichst ganzjährig ausgeglichene Luftfeuchte in der Wohnung
( Aus diesen Schwankungen im Frühjahr / Herbst und feucht-schwülen Sommern) resultiert das jahreszeitabhängige Schwund-/Quellverhalten von Massivholz)

3. Ein Massivmöbel sollte schon in der Fertigung auf die Luftfeuchte der Wohnung angepasst werden.
Dies ist natürlich bei industriellen Massivmöbeln nicht machbar und das "Fachpersonal" vieler Möbelhäuser ist meiner Ansicht nach mit dem Thema sowieso überfordert. (Holz hat 3 Dimensionen und in jeder Dimension ist das Schwundverhalten anders. Und jede Holzart reagiert dann sowieso auch wieder anders.)

Holzfeuchte:
[TABLE="width: 467"]
[TR]
[TD="width: 70%, bgcolor: #ffffff"]Fenster, Außentüren
[/TD]
[TD="width: 30%, bgcolor: #ffffff"]12 bis 15%
[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD="width: 70%, bgcolor: #ffffff"]Möbel, Innentüren, Parkett, Täfelungen a. in Räumen mit Ofenheizung*
b. in zentralbeheizten Räumen
[/TD]
[TD="width: 30%, bgcolor: #ffffff"]10 bis 12 %
7 bis 10%
[/TD]
[/TR]
[/TABLE]

Die Luftfeuchte in einer Wohnung sollte bei Zentralheizung bei ca. 40 - 50% liegen.

In einer Holzheizung* bei ca. 60 % (da hier die Feuchte vom verbrannten Holz als Dampf auch in den Raum entweicht.)

*mit Luftzufuhr vom beheizten Raum
 
#4
AW: Verzogene Massivholz Kommode

Allgemein sind das Möbel die aus unreichend getrocknetes Holz verarbeitet wurden. Eine Kommode die jedoch schon mehrer Jahre im Haus steht hat eine max. Restfeuchte von 8-10% Im Haus gibt es keine so starke Feuchtigkeitsunterschiede.
 
#5
AW: Verzogene Massivholz Kommode

Sorry, aber ganz so allgemein kannst Du nicht verallgemeinern. *rose*

Es gibt jetzt innerhalb eines Hauses sicher keine sooo großen Unterschiede (von Bad und evtl. Küche abgesehen) zwischen den einzelnen Räumen. Aber wenn sich draussen wetter- und temperaturbedingt die generelle Luftfeuchte mehrere Tage lang verändert, dann wirkt sich das schon auch auf die Luftfeuchte im Raum aus. Und damit auch auf alles, was aus Massivholz ist.

Massivholz arbeitet IMMER, sobald sich Änderungen der Luftfeuchte ergeben.

Und wenn die Kommode schon mehrere Jahre im Haus steht, dann deutet das daraufhin, dass mit kleinen Toleranzen massgenau gearbeitet wurde und die jahreszeitlich bedingte Luftfeuchtenänderung sich auswirkt. Dh. hier ist dann wohl eher das Quellen bei höherer Luftfeuchte die Ursache.

Ein unzureichend getrocknetes Möbel würde tatsächlich EINMAL so extrem schwinden, dass u.U. Fugen aufgehen oder das Holz auch reissen kann. Das später immer noch vorhandene, luftfeuchtebedingte quellen und schwinden fällt in so einer Situation natürlich nicht mehr ins Gewicht und wohl auch kaum auf.

Dazu kommt noch, dass Kernbuche in der Beziehung sowieso äusserst "fleissig" ist. Es ist ein Modeholz und sieht absolut TOP aus. Wir haben schon Kernbuchefronten gemacht, wo es noch kaum bekannt war. Aber was das Arbeiten und sich verziehen angeht, ist es sehr schwierig. Nicht umsonst wurde früher nur der äussere Bereich vom Stamm verarbeitet. Der Kern war Abfall, Brennholz.
 
Oben