Zur Inspiration....

#1
Doimo Cityline furniture for kid bedrooms

meine italianische Freundin, die gerade etwas von der Website für ihre 2 süßen kleinen Prinzessinnen anschauen empfehlt mir Kindermöbel des Herstellers. Daher stelle ich den Link hier mal als Idee und Inspiration für die Suchenden. Alles muß ja nicht gleich sein oder von denen gekauft sein. Man kann ja auch selber nach basteln. Nach deren Preisen frage mich bitte nicht, denn ich habe selber noch nicht nachgeforscht.

Viel Spaß beim Einrichten!
Hobby-Chef
 
#2
AW: Zur Inspiration....

...sieht schön aus, mal was Anderes. *top*
Und wie Du siehst: keine 2m Schrankmonster, sondern alles für kleine Kinder passend zusammengestellt. ;)
 
#3
AW: Zur Inspiration....

Aber ich moechte die Kinderzimmer bei uns fuer bis mindestens zum Teenager Alter unserer Kinder einrichten (daher eine ganze Wand fuer eine Schrankreihe opfern) und nicht immer wieder Moebel rein und raus tauschen zu muessen.

Von Doimo Ausstellung entnehme ich vielleicht Ideen für die Farben und Zusammensetzung der Elemente.

Auch Etagenbett empfehle ich eher fuer jedes Alter zu vermeiden, insbesondere Kleinkinder. Ich habe von Berichten über Unfälle dadurch gehört und es ist gar nicht so unvorstellbar. Und von einer hohen oberen Etage eines solchen Betts zu fallen ist für keinen lustig.

VG,
Hobby-Chef
 
#4
AW: Zur Inspiration....

Sollen Deine Kinder eigentlich die Schränke selber bedienen können? Heißt, sich selbständig anziehen bis sie im Teenager-Alter sind oder möchtest Du das immer übernehmen?
Weil ich stell mir das für ein kleines Kind mit vielleicht nichtmal 1,20m Größe ein bischen schwierig vor, an eine Kleiderstange in 170cm Höhe zu kommen. Oder es könnte schwer sein, eine 1m breite und über 2m hohe Schiebetüre zu bewegen. Ist ja schon für einen Erwachsenen ein bischen lästig, finde ich.

Da musst beim großen Schrank halt drauf achten, dass Du auch unten Kleiderstangen und Schubkästen und Ablagen einbauen kannst, die dann mit zunehmender Größe des Kindes nach oben "mitwachsen".

Wie wäre es denn alternativ mit raumhohen Schiebetüren, die halt bei den kleinen Kindern immer zur Hälfte offen stehn? Dahinter kannst dann das Innenleben nach Belieben wechseln. Am Anfang nur ein kleineres Regal/kleine Kommode, später was Anderes. Kostet weniger, als alles zu wechseln.

Außerdem:
Es ist vll. sogar ganz gut, mal nach 10 Jahren die Kindermöbel rauszuschmeißen, weil dann eh oft eine Renovierung des gesamten Zimmers notwendig ist. Sei es ein neuer Teppichboden oder einfach mal andere Tapeten etc...
Da muss man sowieso alles ausräumen, auch einen großen Schrank.
 
#5
AW: Zur Inspiration....

Danke für Deinen Gedankenanstoß.

Das jetziger Kinderzimmer unerer Kinder ist eigentlich als ein Jungerwachsene Zimmer eingerichtet seit sie die Krippe nicht mehr brauchen. Das Kinderbett hat eine normale Erwachsene Größe mit abnehmbaren Bettzaun und Lammfel unten von der Bettseite gegen Unfall und ist nicht zu hoch vom Boden so, daß sie beide selber ein- und aussteigen können und es klappt wunderbar. Die Bettzeuge sind von mir auch von Erwachsenen Abteilung gekauft mit neutralen farbenfrohen Blumen- und Naturmotiven, die meiner Tocher auf Anhieb und immer noch sehr gut gefallen (ihr Bruder ist noch zu klein).

Um sich Kleider von der hohen Stange in ihrer Ankleider (kam mit dem jetzigen Zimmer schon so) oder Haken an der Tür zu holen, behilft meine Tochter sich selbst mit einem stabilen Hocker, den wir mal aus anderen praktischen Gründen hingestellt haben. Sie hat sich selbst es ausgedacht ohne, daß einer von uns ihr es je gezeigt haben. Wahrscheinlich sieht sie andauernd wie ihre kleine Mutter sich selbst genau so behilft im Haus. Sie wählt ihre eigene Kleider aus und zieht sich auch selbstständig seit ihrem 3. Lebensjahr an (außer in Faulenzenstimmung). So eigenständig und eigenwillig ist meine Tochter von Natur aus geboren.

Ihre neuen Kinderzimmer werden wir auch genau so wieder einrichten, daß wir gleich permanentere Lösungen dafür nehmen werden. Sachen werden im Laufe der Zeit nur teuerer. Wir zahlen daher lieber den niedrigen Preis vorher und sparen uns den Aufwand, in Abständen Möbel, auch die für die Kinder, los zu werden und neu zu suchen. Die Kinderkrippe und den Wickeltisch lassen sich auch zu 2 schöne Stühlen (bekommt jedes Kinderzimmer 1 davon) und 1 kleinem Schreibtisch mit Ablagefach.

Teppichboden wird es in den neuen Kinderzimmern auch nicht geben, nur Fliesen im ganzen OG (unser Schlafzimmer auch). Wenn die Kinder später die Wollteppiche, die wir pro Zimmer in einem großen Stück mitten ins Zimmer legen werden, austauschen wollen, dann nur zu. Wir werden ihnen auch dabei helfen. Tapeten an den Wänden der Kinderzimmer werden wir auch nicht nehmen außer die Kinder erklären sich bereit, die Aufräumarbeit selbst durchzuführen, wenn die Tapeten ausgewechselt werden müssen. (Und jeder mit Erfarhrung damit weißt, was für eine aufwendige Arbeit mit Tapeten es ist). Mit geschlecht-typischen Einrichtungen der Kinderzimmer werde ich auch so lösen, mit denen verschiedene Dekorsachen in passenden Farben und Motiven auszusuchen. Also, können sie gern für uns die Wände neutral weiß lassen. Meine Tochter sagte mir auch bereits mehrmals wie glücklich sie mit der Einrichtung ihres jetzigen Zimmers ist (der Bruder ist noch zu klein, um sich dafür zu interessieren). Da wir unseren eigenen Kindern sehr nah stehen und sie gut kennen, glauben wir schon, daß wir ihre Zimmer bestimmt zu ihrer Zufriedenheit mit ihnen werden einrichten können. Als Bedingung für dieses Privileg, ein eingenes, schönes Zimmer, das sie glücklich macht, zu haben, ist daß sie es mit eigener Verantwortung sauber und ordentlich halten soll (andersfall dürfen sie immer noch gern im Garten zelten dann). Momentan sind sie noch zu klein, um alles selbst sauber zu machen aber sie fangen mit unserer Hilfe und Anleitung schon damit an. Wir hoffen, es als Gewöhnheit in ihnen einpflanzen zu können. Denn es ist unsere Erziehungsmethode: mit Privileg kommt Verantwortung, ansonsten kein Privileg.;D

Liebe Grüße,
Hobby-Chef
 
#6
AW: Zur Inspiration....

Ein eigenes, kindgerechtes Kinderzimmer zu haben ist kein Privileg. Soetwas sollte selbstverständlich sein!

LG
Sabine
 
#7
AW: Zur Inspiration....

Sabine: es ist zwar kein echtes Privileg mehr, aber trotzdem etwas, was nicht jedes Kind haben kann. Gerade in deutschen Innenstädten können viele Eltern nicht jedem Kind ein eigenes Zimmer zur Verfügung stellen. Das geben Mietpreise und Einkommen nicht her.

Kinder versprechen übrigens so einiges, wenn der Tag lang und der Wunsch groß ist. Ich würde da nicht allzu viel drauf geben... ich weiß das. Wenn ich bedenke, was ich meinen Eltern so im Eifer alles versprochen habe... *mann-o-mann* :knuppel:

neko
 
#8
AW: Zur Inspiration....

Ich habe letztens in einem Forum gelesen, dass ein Kind in der umgebauten Küche schlafen sollte und dort sogar auch der Geschirrspüler steht. Ich finde auch, dass ein schönes und individuelles Kinderzimmer jedem Kind zusteht und kein Privileg sein sollte.
 
#9
AW: Zur Inspiration....

Ich bin hier etwas spät, möchte mich trotzdem für Inspiration bedanken. Diese Diskussion hat mich auf ein paar Ideen gebracht, was Einrichtung des Kinderzimmers angeht. Großen Dank an alle!
 
#11
AW: Zur Inspiration....

Ein schöner Link - aber ob die dort angebotenen Dinge tatsächlich den Kindern gefallen? Sie scheinen eher auf den Geschmack von Erwachsenen zu zielen, die Wert auf ein sehr durchgestyltes Zuhause legen.
 
Oben