Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

#1
Hallo an alle,

wir kennen uns ja bereits von Küchen-Forum. Ich traute mir eingentlich gar nicht Euch mit meinen ganzen Grundrißplänen zu beanspruchen, da Ihr mir sehr nett im Küchen-Forum schon mit der Küche und dem EG schon nett helft. Aber aus Eurer Durchsicht meines EG habe ich nette Tipps dazu bekommen, dann denke ich, daß ich Euch mal hier mein DG (bzw. OG), das bei uns die Schlaf-Etage sein wird, zum Drüberschauen einstelle. Mir kommt es bei der Grundrißplanung hauptsächlich um die praktische, funktionelle Nutzung (erstes Ziel bei mir) und dabei flächennutzungs- und stauraummaximierung. Den EG-Plan stelle ich hier auch daneben ein, weil man ein Paar Elemente, die DG und EG verbinden nebeneinander sehen soll, um das gesamte Bild zu bekommen. Schornstein und Treppenhaus müssen natürlich an derselben Stelle sein in DG und EG.

Bemerkungen zu dem DG-Grundriß:
HWR:
wundert Ihr bitte nicht diese etwas unkonventionelle Lösung von mir, den Raum wie oft vorkommt, im KG oder EG zu haben. Nach Überlegungen der Möglichkeiten bis hin zu Wäschewurfschacht, habe ich gedacht, so eine Schacht hilft mir nur bei einem Transportweg, Kilos von Schmutzwäsche nicht über die Treppe schleppen zu müssen, aber Kilos von sauberen Wäsche müssen nach oben transportiert werden, um dort in die Schlafräume verteilt zu werden. Also, bei der Lösung HWR auf der Schlafetage kann ich eine schöne Trennung im Haus so gestalten: DG wird reiner privater Bereich der Familie sein wo geschlafen, gebadet und gekleidet wird. EG wird dann der soziale Bereich des Hauses sein, wo gemeinsam gegessen, gekocht, gearbeitet und gespielt wird. (gar kein Gästezimmer bei uns im DG oder EG zu sehen ist, weil wir leider kein Bed & Breakfast sind, Haus nicht so groß, und gelegentliche Gäste ein schön großes und helles Zimmer im KG zur Übernachtung bekommt).
Auch hier im HWR kann doch noch ein Besenschrank rein passen? Ansonsten wo kann er nach dem jetzigen Plan vom Architekt hin?

DG-Bad:
Meint Ihr, ob die Möglichkeit besteht, die von uns geplannte Ech-Duschwanne (3,5 cm flach) mit Glasabtrennungen doch lieber durch eine Bodengleiche-Dusche mit nur einer Trennwand zwischen Dusch-WC und Duschbereich und ganz ohne Glastüren zur Abtrennung ersetzt werden kann? Ich möchte mir die Putzarbeit sparen und bei der barrierefreie Dusche habe ich ja keine Glastüren der Duschabtrennung mehr zu putzen (ist mir ganz lieb);D.

Eltern-Schlafzimmer:
Würde unter der Gaube am Bettende noch ein kleiner Lap-Top Sekretär oder Tisch mit einem Kneestuhl zum Surfen vor dem Einschlafen reichen?

Kinderzimmer und ihre Ankleide:
Ich mag halt begehbare Ankleide sehr. Man kann die Wände voll nutzen ohne Platz an Schranktüren, Sockel, Rückwände usw. zu verlieren. Mein Mann ist noch skeptisch darüber, da gewöhnlich Kinderzimmer jeweils einen Kleiderschrank für sich hat und die Kinderzimmer schön abgetrennt sind. Sein Argument ist, daß die Kinder, wenn Sie älter sind, keine gemeinsame Ankleide benutzen möchten und jeder seinen eigenen Raum haben möchte. Ich finde bei meiner jetzigen Lösung der gemeinsamen Ankleide der Kinder, jede von denen eine ganze Wand für sich bekommen kann und die lange Wände neben den Türen der Kinderzimmer für Regale für ihre Schulsachen verwendet werden können. Die gemeinsame Ankleide kann auch gut für Aufbewahrungen von zunächst Spielzeugen und ihre Kinderkrimkrams benutzt werden, denn ich hätte gern aufgeräumte, übersichliche Kinderzimmer. Von der Fläche her, kann die Kinder-Ankleide klar anderweitig benutzt werden, wie für ein Kinderbad oder ein zusätzliches Arbeitszimmer für uns Eltern aber ich habe wirklich keine Lust 3 Bäder im Haus zu putzen. Wir sind zu 4 und 2 Bäder soll reichen. Bei 3 Kindern würde ich dann erst an ein Kinderbad denken. Wenn das DG-Bad benutzt wird, dann kann die 2. oder 3. Person ja das EG-Bad benutzen. Ich versuche noch jeden Tag fleißig die Lösung der gemeinsamen Kinder-Ankleide an meinem Mann zu verkaufen.

Zu dem Plan ist noch zu sagen, daß die Dachneigung bei uns sehr steil ist, bei 50 Grad liegt und wir daher sehr spitzes Dach haben wird, daher die 2 gestrichelten Linien im Plan, die 1m und 2 m Linie darstellen sollen. Der Ausbau des spitzen Dachbodens zu einem kleinen Zimmer (reicht nur dafür ohne Bad) erfolgt aber erst einige Jahre später, nachdem wir uns erstmals finanziell vom Hausbau erholt haben. Auf dem DG-Flur wird dann noch eine Raumspartreppe oder gar noch ein richtiges ausgebautes Treppenhaus (Erweiterung des vom EG bis OG bestehenden) kommen, damit der spätere Ausbau vom Spitzdachboden möglich wird. Habt Ihr einen Vorschlag dazu, was besser ist, die billigere und platzsparende Lösung mit Raumspartreppe oder die aufwendigere und platzverbrauchende Lösung mit der Erweiterung des Treppenhauses (man kann besser größere Sachen bis zum Dachboden tragen)?

Vielen herzlichen Dank an alle Mithelfer.

Schöne Grüße,

Hobby-Chef
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

KerstinB

Administrator
#2
AW: Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

Hobby-chef,

jetzt habe ich hier so schön den neuen EG-Grundriss gefunden. Aber leider meldet die PDF-Datei vom DG einen Fehler. Kannst du die nochmal hochladen?

Kontrolliere die Datei aber mal an deinem Computer, irgendwie scheint da etwas mit der Größeneinstellung oder so nicht richtig zu sein.

-------------------
Grundsätzlich zum Thema:
Ich finde die Idee mit dem HWR in der Schlafetage vollkommen nachvollziehbar. Und dies wird auch in einigen Neubauten so gemacht.

Prinzipiell finde ich eine durchgehende gut begehbare Treppe auch besser. Diese Raumspartreppen finde ich nicht sehr angenehm. Weiteres kann man aber erst sagen, wenn man den Grundriss sehen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
#3
AW: Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

Hallo auch hier,

HWR im OG ist sehr nachvollziehbar uns sinnvoll!

Wo ich allerdings widersprechen muss, ist der gemeinsame Bereich der Kinder, damit die Kinderzimmer aufgeräumt sind. Das ist zu kurz gedacht, finde ich. Die Kinder sind eigenständige Persönlichkeiten, die ihren eigenen Stil entwickeln werden (ordentlich/unordentlich, Frühaufsteher/Spätaufsteher) und die sich auch nicht immer unbedingt verstehen werden, geschweige denn gemeinsam anziehen wollen. Ein gemeinsamer Bereich wird sehr schnell zur Streitfrage ausarten, wer denn hier was aufräumen soll.
Die nach deinen Vorstellungen aufgeräumten Kinderzimmer kannst du nur ein paar Jahre durchsetzen. Die Freiheit, das eigene Zimmer gestalten zu können, gehört zur Persönlichkeitsentwicklung dazu, und das mag deinen Vorstellungen spätestens im Teenageralter ziemlich widersprechen.
Da gelten dann nur noch Ansagen wie: keine Essensreste im Zimmer; wer möchte dass geputzt wird, der muss vorher aufräumen; wer seine Wäsche gewaschen haben will, bringt sie zur Waschmaschine usw.
Langer Rede kurzer Sinn: Jedes Kind sollte seinen eigenen Breich bekommen, zu dem auch der Kleiderschrank und das Spielzeugregal gehört.

Unsere Methode gegen zu viele Legosteinchen auf dem Boden (die tun so verflixt weh, wenn man nachts barfuß drauftritt ;)): große Decke auf den Boden, alle Steinchen draufschaufeln, Decke zuklappen und unters Bett. Lego sortieren ist für Zu-viel-Zeit-Haber.
 
#4
AW: Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

Hallo an alle,

Ich danke Euch für Eure Rückmeldung und Meinungen zu meinem DG. Ich kann sicherlich etwas davon mitnehmen und in meinen Planungen mit unserem Architekt einarbeiten.

Menorca, Du hast Recht mit der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit bei den Kindern. Ich finde, die Gestaltung der Kinderbereiche im Haus hat auch mit ihrer Erziehungsmethode zu tun und vice versa. Meine Idee mit der gemeinsamen Ankleide entstand erstmals dadurch, daß ich begehbare Ankleide sehr praktisch finde. Wir haben aber nicht genug Fläche, um für jedes Kind eine eigene begehbare Ankleide zu haben. Also, dann müssen sie lernen, mal etwas zu teilen. Mein Mann und ich teilen auch unsere Ankleide und wir haben auch nicht bei allen in Details ganz genau die gleichen Gewöhnheiten. Da ich für sie auch 2 getrennte Kinderzimmer geplant habe, werden sie auch jeweils ihr eigenes Zimer haben, das jeder für sich aufräumen soll (ich werde die Arbeit bestimmt nicht ihre Leben lang machen wollen. Mommy ist Mommy und kein Putzpersonal für sie). Ich habe noch vor, (hoffentlich klappt es auch so und gut) meine Kinder mit Überlebensfähigkeit auszustatten, wenn sie später vom Haus gehen. D.h. sie sollen für sich mindestens putzen, kochen und waschen können und nicht immer an Wochenenden Schmutzwäsche zu Mommy bringen und Mommy macht's mal. Sie werden ja auch mal selber Mann und Frau und Vater und Mutter anderer Leute sein (habe ich in einem super Erziehungsbuch mal gelesen und etwas davon gelernt). Meine 4 und 2 Jährige fangen auch schon jetzt an, kleine Hausarbeit unter unserer Regie gemeinsam zu erledigen. Es dauert jedes Mal länger mit unseren beiden den Geshirrspüler auszuräumen, aber die beiden machen es ganz gut und lernen dabei etwas. Ich lege einen großen Wert darauf und erwarte es von denen auch, daß sie zum Wohl im gemeinsamen Familieleben beitragen, in dem sie an der Hausarbeit beteiligen. Daher sollen sie von mir auch kochen lernen. Wir hassen auch die Kleinteile Spielzeuge aber sie gehören nun mal zur allgemeinen Ausbildung der Kinder dazu. Ich löse das Problem bei uns mit Boxen in einem Eck und meine Kinder verstehen jetzt nach und nach auch, was es bedeutet, wenn Aufräumen angesagt wird, daß alle Spielzeuge vom Boden in den Boxen müssen. Wir erziehen unser Kinder auch so, daß sie sich sehr lieben und ein enges Verhältnis entwickeln sollen. Und sie zeigen sich auch so in der Richtung. Wir haben auch vor, daß sie bis zum Anfang der Pubität zunächst ein eingenes Schlafzimmer teilen. Dadurch haben wir auch einige Jahre Zeit, etwas Geld für die Einrichtung des zweiten Kinderzimmers (ein vernünftiges Bett zur Nutzung bis zum Erwachsenenalter kostet auch viel Geld und ständig IKEA Betten nach Alter vergrössern und austauschen ist nicht im Plan) zu sparen und es dann richtig nett einzurichten (dann mache ich es auch nochmals mit Eurer Hilfe hiere).

Ich hänge nochmals die Grundriße ein. Hoffentlich klappt es technisch dieses Mal.

Jetzt wo meine Tochter gerade vom Weihnachtsbaum gesprochen hat, fällt mir auch ein, nach Eurer Meinung zu fragen, wo wir in unserem neuen EG einen Weihnachtsbaum 1 Mal im Jahr stellen sollen.

Vielen, vielen herzlichen Dank vorerst. Ich melde mich nochmals wieder. Muß die Küche weiter planen, nachdem sie vom Architekt gekürzt wurde.

LG,
Hobby-Chef
 

Anhänge

#5
AW: Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

Hallo an alle,

die Kinderschlafzimmer sind vom Architekt noch nicht so optimal angeordnet, finde ich. Seht mir mit schärferen Augen als meine noch die Möglichkeit, die Kinderbette optimaler zu stellen so, daß jedes Bett einen kleinen Beistell- oder Nachttisch für die Lampen und Bücher zum Lesen im Bett abstellen kann? Ich weiß nicht zu recht, ob wenn die Betten so am Rand von der Gaube stehen, wie der Architekt jetzt plant, ein Nachttisch zum Bett direkt unter der Gaube stehen kann. Er wird immer den Zugang zum Gaubenfenster stören. Ich finde, die Schreibtische in Kinderzimmern besser direkt unter den Gauben aufgehoben werden. Aber wo sollen die Betten hin?

Eure Anregungen helfen mir bestimmt, die Kinderzimmer noch zu optimieren.

Vielen herzlichen Dank,

Schöne Grüße,

Hobby-Chef
 

KerstinB

Administrator
#8
AW: Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

So .. ich habe mal ein klein wenig geschoben, weil ich die Kinderzimmer doch etwas klein finde.

Überlegenswert wäre vielleicht noch, beide Kinderzimmer nachplanunten zu legen, allerdings hat dann das rechte Zimmer nur ach planunten ein Fenster, da ja rechts keine Fenster möglich sind.

Original:
ef_hobby-Chef-DGOriginalgrundriss.jpg


Generell würde ich auch versuchen, die Gauben so groß wie möglich zu machen. Ideal wäre jeweils über fast die ganze Breite. Käme jedenfalls der Elternankleide und dem HWR zugute. Aber auch den Kinderzimmern. Vermutlich ist das aber wieder von der Bauordnung nicht möglich.

Mein bisschen Schieben:
ef_hobby-Chef-DG20111124.jpg
Kinderzimmer jetzt gut 40 cm breiter und quasi gleich groß. Ich würde allerdings wohl keine Kinderankleide machen, sondern jedem Kind das anteilig zuschlagen.

Das Elternschlafzimmer schmaler, deshalb das Bett gedreht. Die Gaube verbreitert, da sollte man noch planunten sehr gut aus dem Bett kommen.

Badezimmer auch ein wenig schmaler, Gaube auch hier verbreitert, damit auch wirklich etwas Licht in den Raum kommt.

Auch die Gauben der Kinderzimmer sind verbreitert.
 
#9
AW: Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

Hallo Kerstin,

vielen, vielen herzlichen Dank, daß Du mein OG drübergeschaut und umgeplant hast.

Mein ursprüglicher Plan war auch wie Deiner aber der Architekt hat die Stellung des Elternbetts anders geplant, wohl damit man für den Zugang zum Bett wohl nicht unter der Schräge nach der 2m Linie beugen muß. Außerdem mit Bettkopf gegenüber Gaube mit Blick drauf ist es wohl auch schön hell.

Kinderzimmer sind ein wenig klein aufgrund des Wäscheraums. Architekt hat nach meinem Wunsch den Wäscheraum 20cm breiter als Deine Umplanung geplant, weil ich dort die Bügelarbeit machen möchte (gleich nach dem Waschen und Trocknen auf dem Bügelbrett in dem Raum die Wäsche bearbeiten). Die Kinder werden wohl ihre Zimmer hauptsächlich zum Schlafen benutzen und sich mit uns mehr auf EG alles unternehmen. Das Arbeitszimmer im EG ist auch so groß geplant, damit sie neben uns ihre Hausaufgaben dort machen können.

Also, auf dem OG ist wohl nicht mehr so viel zu machen. Mit der Gestaltung der Kinderzimmer muß ich mir nochmals durch den Kopf gehen lassen. Unsere 2 Kinder teilen sich momentan ein gemeinsames großes Schlafzimmer und eine kleine begehbaren Ankleide und ich habe mich irgendwie daran gewöhnt, ihre Sachen für sie in einem Zimmer einzuräumen. Sie sollen später jeweils für ihre Sachen voll verantwortlich sein, aber bis dahin dauert es noch einige Jahre. Mal sehen...

Vielen, vielen, herzlichen Dank noch vielmals.

LG,
Hobby-Chef
 
#10
AW: Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

Ganz ehrlich ... das mit Kindern im EG etc. mag ja noch angehen, solange sie noch unter 6 Jahren sind. Danach werden sie sich auch ihren eigenen Freiraum wünschen und ihr euch hoffentlich auch. Lego etc. gehört nicht unbedingt ins Wohnzimmer.

Hausaufgaben neben den Eltern zu machen halte ich grundsätzlich für nicht strategisch gut. Kinder sollen doch lernen, dass sie selber für sich und ihre Schulleistung verantwortlich sind. Ziel sollte also sein, dass die Kinder ihre Hausaufgaben in ihren Zimmern machen und nur mit konkreten Fragen zu euch kommen. Und da die Kinder 2 Jahre Abstand haben, kannst du das schön mit dem ersten Kind trainieren und beim zweiten Kind gleich wieder anwenden.

Wenn die Kinderzimmer auf einer Geschosshälfte liegen, dann wird es auch nicht so dramatisch, wenn du Kindersachen, jetzt wo sie noch klein sind, in 2 Zimmern in die Schränke räumen mußt. Spätestens, wenn sie Teenager sind, werden sie ihre an sich größeren Zimmer schätzen und auch schätzen, dass sie "ihren" Schrank mit "ihren" Klamotten haben.

Siehst du einen Fernsehanschluß im HWR vor, wenn du da Bügeln willst? Ich kann sonst nicht bügeln ;) ;)
 
#11
AW: Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

Hallo Kerstin,

ja, beim Buegel brauche ich es auch, gewaehlte Filme anzuschaen. Aber wir werden im Haus kein Fernsehprogram einkaufen (weiss noch nicht, was ARD und ZDF sagen wuerden, wenn wir einen TV haben werden aber den nur als vergroesserten Computer Monitor benutzen werden; muss man dafuer die Fernsehgebuehr trotzden zahlen?). Filme werden bei uns nur vom Internet gestreamt oder DVD Verleih. Daher wi-fi im ganzen Haus ist geplant - es muss nur einen reichweitenden Router her. Wir haben keine Zeit dafuer unwichtige Programe auf TV anzuschauen und moechten dabei unsere Kinder vor schlechtem Einfluss mancher Teile der Media schuetzen.

Bei der Kindererziehung habe ich nach langem Lesen guter Erziehungsbuecher eines beruehmten Kinderartztes gelernt, dass es Unterschied gibt zwischen gesunder Sebststaendigkeit auf Basis gesundes Selbstvertrauens und aufgezwungener, scheinbare Selbststaendigkeit (sieht man in manchen Erwachsenen auch). Und die erste wird durch viele Liebe, Zuwidmung und starken Zusammenhalt innerhalb der Familie erzeugt. Daher der Plan fuer die Schulaufgabebetreuung unserer Kinder durch uns und mehr gemeinsame Aktivitaet der gesamten Familie auf EG.Wir wollen, dass die Kinder an unseren Leben voll beteiligen und vice versa. Kein control freak der Eltern hier aber die wahre elterliche Liebe, die wir unseren Kindern als starkes Fundament fuer ihr Wachstum und ihre Entwicklung geben wollen. Amoklauf in den Schulen durch die Schueler selbst ist auch ohne Vorahnung der Eltern passiert. Wenn sie da bei Surfen, Videospielen oder sonstigen Aktivitaeten ihrer Kinder haetten beteiligen koennen, waeren Kinder anderer Eltern nicht unschuldig durch solche Amoklaeufer gestorben.... Ihre Selbststaendigkeit und Verantwortungsbewusstsein koennen die Kinder auch unter unseren Augen entwickeln, z.B. ihren Anteil an Hausarbeit selbststaendig und verantwortungsvoll erledigen, um zum allgemeinen Wohl des Familielebens als vollstaendiges Mitglied beizutragen.

Wie wir jetzt die Kinderzimmer gestalten werden - mit gemeinsamer oder getrennter Ankleide muss ich nochmals schauen.

Vielen, vielen Dank fuer Deine Hilfe bei der Hausplanung. Es wird jetzt mit meiner neuen Kueche. Ich danke Dir viel, vielmals dafuer. Kuechenberater verkaufen nur Le Mans in jeder Groesse.

Liebe Gruesse,

Hobby-Chef
 
#12
AW: Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

.. sobald Du ein Fernsehempfangsgerät hast, musst Du auch Gebühr zahlen;) - kann ja keiner kontrollieren ob Du guckst oder nicht.
 
#13
AW: Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

Zu den Kinderzimmern:
Jedes Kind wird sehr schnell zum Teenager und allerspätestens dann ist diese Idee mit der Ankleide einfach nur Murks, sorry.

Wenn Du zwei Jungs oder zwei Mädels hast, mag das vll. grade noch so gehen, aber gemischt is da Krach vorprogrammiert.
Stell Dir vor, der Bruder hat Besuch von Kumpels und seine Türe offen, die Schwester will sich grade in Ruhe umziehen oder für eine Party abends mehrere Klamotten ausprobieren. Du willst Ihr da doch noch ernsthaft zumuten, dass sie dafür jedesmal ihr Zimmer verlassen und vor den Augen der Jungs im Kleiderschrank wühlt, oder?

Das hat mit geschwisterlicher Zuneigung rein gar nichts zu tun. Ab einem gewissen Alter kommt einfach auch mal ein stärkeres Schamgefühl auf, beim einen mehr, beim anderen weniger. Ich würde daher nicht den Fehler machen und die Kinder zu einem gemeinsamen Kleiderschrank/Ankleide zwingen.
Außerdem ist es besser für die Heranwachsenden, wenn jeder einen wirklich nur für sich abgegrenzten Bereich hat - dann wird die so wunderbar anerzogene Geschwisterliebe auch nicht durch evtl. vom Geschwisterchen verursachte Unordnung gestört.

UND: die Fläche zwischen den Schränken ist in Deiner Planung verlorener Platz. Würdest Du die Ankleide jeweils zur Hälfte den Kinderzimmern zuschlagen, so würde die Verkehrsfläche in den gesamten Raum integriert und daher viel sinnvoller nutzbar.
 
#14
AW: Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

Hallo Andrea, Kerstin und Nice,

Euch sei nochmals für Eure Anregungen zu unserem DG gedankt.

Ich glaube, ich werde unseren Architekt nochmals bitten, uns einen alternativen Plan mit völlig getrennten Kinderzimmern und ihren separaten Ankleiden als Vergleich zu erstellen. Ich dachte, man würde ausgehend vom jetzigen Plan nur die Fläche der Kinderzimmer in der Mitte vergrössern in dem die Zimmer jeweils verlängert wird und ob da dabei nur mehr Bewegungsfreiheit ermöglicht wird aber Stauraum, der ja normalerweisen an den Wänden ist, dabei vergrössert wird oder nicht, muß ich nochmals schauen.

Meine ursprungliche Idee ist auch, daß Haus so zu gestalten, daß eben das obere Geschoss der reine private Bereich der Familie zum Schlafen und Ankleiden wird und das EG der reine gesellschaftliche Bereich ist. Unser Schlafzimmer ist auf im DG. Daher ist von mir jetzt schon nicht so ganz erwünscht, daß die Kinder ihre Gäste im DG und hinter ihren geschlossenen (für mich erstmals suspekt) oder auch offenen Türen ihrer Kinderzimmer empfangen. Dafür ist das EG mit Sitzplätzen und Zugang zur Terrasse und Garten da. Wir möchten schon genau wissen mit wem und was unsere Kinder sich beschäftigen. Genug Freiraum sollen unsere Kinder haben aber innerhalb der sicheren und gesunden Grenzen und mit richtigen Freunden unter richtigen Einflüssen. Umgekehrt möchten wir unsere Gäste auch nicht in unserem oder ihren Schlafzimmern empfangen.

Mal sehen, wie es bei unserer Planung weiter geht.

Vielen Dank und schöne Grüße an alle.

Hobby-Chef
 
#15
AW: Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

Wenn deine Kinder so erzogen sind, wie du es dir vorstellst, dann kannst du auch genug Vertrauen in sie haben, um sie mit Freunden in ihren Zimmern spielen zu lassen. Und solange sie noch nicht im Teenageralter sind, hört man, ob sie Blödsinn machen ;): wenn's still wird, sollte man nachschauen!

Egal, hier ist ein Einrichtungsforum. Die Kinderzimmer könnte ich mir so vorstellen:

Hobby-Chef Dachgeschoss.JPG

Der Gang muss breit genug für zwei Türen werden. Das mittlere Fenster muss weichen, dafür könnten die anderen beiden größer werden. Damit die Größe der Zimmer in etwa gleich wird, bekommt das obere Zimmer eine Nische fürs Bett.

PS: Meinen (inzwischen großen) Kindern reicht übrigens jeweils ein Kleiderschrank von circa 1m Breite. Mit 2m solltest du auf der sicheren Seite sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
#16
AW: Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

Ich sehe es ja ähnlich mit der Kinderankleide. Deshalb jetzt noch eine Version, in der beide Kinderzimmer gen Süden gerichtet sind.

ef_hobby-Chef-DG20111125-Var2.jpg

Da könnten es alles gerade Wände sein.
 
#17
AW: Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

Hallo Kerstin, Hallo Menorca,

vielen herzlichen Dank fuer Eure Hilfe und Muehe, mir die ganzen kompletten alternativen Plaene fuers das DG zu erstellen. Ich muss alles nochmals durch den Kopf gehen lassen wie ich dort alles gestalten soll und insbesondere die Kinderzimmer und Aufbewahrung ihrer Krimkrams und Kleinteilen Spielzeugen - bis sie alle groesser und vernuenftiger werden und selbststaendig die ganze Verantwortung komplett uebernehmen koennen. Dann kann die Mommy einen schoenen Ruhestand geniesen
:cool:
Trotz allem moechte ich wirklich die klare Trennung im neuen Haus erreichen, dass das DG der reine private Bereich wird und die Kinder ihe Gaeste im EG empfangen. Zum Spielen gibt es den Hobby-Raum im Keller oder Garten, die fuer Freizeitsaktivitaeten gedacht sind. Und ihre Schlafzimmer sollen sie bitte schoen mal fuer Mommy sauber halten bis sie selber ihre ganzen Zimmer saubermachen koennen. Ansonsten warum investieren wir das schwer verdiente Geld, um ihre Zimmer schoen zu gestalten?

Mal schauen, wie wir alles am besten loesen. Da sie selber noch nicht solche Entscheidung klar treffen koennen (wuerde sie am liebsten selber fragen und sie auch mit den Konsequenzen ihrer Entscheidung leben lassen - geht aber noch nicht), muss ich die wohl mit meinem Mann (der gern eine Trese in der neuen offen Kueche als Sichtschutz haben moechte) nochmals ausfuehrlicher durchsprechen.

Vielen, vielen, tausenden Dank erstmals soweit.

Liebe Gruesse,
Hobby-Chef
 
#18
AW: Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

Also deine Pläne in Ehren ... aber willst du das ganze Spielzeug im EG haben? Wozu sind Kinderzimmer denn da? Doch nicht nur zum Schlafen.

Ihr müßt glücklich werden damit, aber Kinderzimmer sollten auch auf Dauer den Kindern für Pflichten (Hausaufgaben), Vergnügen (Spielen mit Geschwistern oder Freunden) und Erholung (Schlafen ... in aller Regel nachts) zur Verfügung stehen.
 
#19
AW: Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

Und ihre Schlafzimmer sollen sie bitte schoen mal fuer Mommy sauber halten bis sie selber ihre ganzen Zimmer saubermachen koennen. Ansonsten warum investieren wir das schwer verdiente Geld, um ihre Zimmer schoen zu gestalten?

Hobby-Chef
Sorry, vielleicht liegt das ja an meinem Alter, aber ich verstehe nicht was das eine (spielen mit Freunden) mit dem anderen (investiertes Geld) zu tun hat?

Meine Kinder haben mit ihren Freunden in ihren Zimmern (sogar hinter verschlossenen Türen ;)) gespielt und es ist in den ganzen Jahren weder etwas verwüstet worden, noch mußten wir uns Sorgen machen. Wir brauchten auch nur im Zuge der allgemeinen Renovierungsfrist etwas an den Zimmern machen, bzw. als das Barbiealter vorbei war oder eben die Teenagerzeit anfing.

LG
Sabine
 

Michael

Administrator
#20
AW: Was sagt Ihr zu meinem DG? Gibt es noch nutzungs-praktischere Variante?

Weil wir plötzlich ein Zimmer übrig hatten, haben wir es tatsächlich mal so geplant. Dieses Zimmer sollte das Spielzimmer sein. *top*

Jetzt ist es das Chaoszimmer und weil keiner mehr durchsteigt spielen sie wieder in ihren Zimmern. :knuppel:

Weihnachten räume ich da mal auf und dann wird es mein Spielzimmer. :cool:
 
Oben