Hilfe bei der Dämmung

#1
Hallo Leute !!!
ich habe eine Frage an euch, besonders an die jenigen die ein bisschen Ahnung von Isolierung haben bzw. selbst schon einmal gebaut haben.
Momentan stehen wir nämlich vor dem Problem der Wärmedämmung.
Es gibt ja unendlich viele Arten der Dämmplatten. Auf der Website hier hab ich über Dämmplatten für die Vakuumdämmung gelesen. Sie funktionieren so, dass zwischen einer äußeren und einer inneren Hülle ein Vakuum besteht, das die Wärme im Inneren hält. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Bzw. mit welcher Dämmmethode habt ihr isoliert???
Würd mich freuen wenn ihr mir ein paar Anregungen liefern könntet..
Vielen Dank im vorraus!!!!
 
#2
AW: Hilfe bei der Dämmung

Die Vakuumdämmung kenn ich nicht.

Wir haben mit 18 cm dicker Hanfwolle zwischen den Sparren gedämpt.

Da ich früher in meiner Schreinerzeit sehr viel mit Glaswolle arbeiten musste,wollte
ich bei mir selber einen angenehmeren Stoff verarbeiten.
Hanfwolle ist sehr gut zu verarbeiten,ist ein nachwachsender Rohstoff,riecht nach Heu
juckt nicht bei der Verarbeitung, und damals- 2003 -gab es noch einen Zuschuß wenn man mind.40 m[SUP]3[/SUP] verarbeitet hat.

Thermo-Hanf - der natürliche Dämmstoff für ökologisches Bauen

 
#3
AW: Hilfe bei der Dämmung

Die Dämmung mit Vakuumplatten ist sehr effektiv, aber teuer. Das macht derzeit nur Sinn, wenn es darum geht Platz zu sparen, z.B. bei der Sanierung von Bestandsbauten (Denkmalschutz).
 
#4
AW: Hilfe bei der Dämmung

Die Vakuumdinger hab ich nur einmal im Fernsehen gesehen, bei einer Altbaurenovierung. Der Hausbesitzer war davon ganz angetan. Frag mich aber, was passiert, wenn da einer beim Bau nicht aufpasst und so ein Teil beschädigt. Merkt man das sofort und kann es austauschen oder hat man dann eine Kältebrücke drin?

Für's Dach würde ich auf jeden Fall den o.a. Thermo-Hanf oder Holzfasermatten nehmen! Die haben gegenüber der Glas-/Mineralwolle den Vorteil, dass im Sommer die Hitze tagsüber deutlich länger braucht, bis sie durchkommt. Mal ganz abgesehen von der wesentlich angenehmeren Verarbeitung. Ich hab mein Bad mit 14cm Holzfaser gedämmt. Das roch angenehm ein wenig nach 'Spekulatius' und hat null gejuckt. ;)
 
#5
AW: Hilfe bei der Dämmung

Zwischensparrendämmung haben wir Knauf Insulation genommen, und Gemauert haben wir mit Porit, also ohne weitere Dämmung (Monolith). Davor hatten wir mit Kalksandstein und Aussendämmung gebaut, was besseren Schallschutz brachte aber da lebt man in einer Plastikhaut, das Raumklima war anders ausserdem hat sich die Aussenwand trotz 25cm Aussendämmung immer kalt angefühlt, allerdings hatten wir da auch eine normale Heizung und keine Lüftungsanlage. Jetzt haben wir ein angenehmeres Raumklima, die Innentemperatur ist rund 1° niedriger eingestellt trotzdem wirkt es wärmer (Strahlungswärme von Fussbodenheizung im Gegensatz zu Konvektionswärme bei Heizkörpern mag hier mit reinspielen). Muß jeder für sich entscheiden, wir haben uns jetzt bewusst so entschieden mit Kalkputz innen und nur gestrichen, und bisher haben wir wirklich nichts bereut es lebt sich super angenehm. Was davon auf die Bauweise und was auf die Klimatechnik zurückzuführen ist erschliesst sich mir da natürlich nicht ;)
 
#6
AW: Hilfe bei der Dämmung

Ja klar, das Wichtigste wäre m.E. auch, gleich so zu bauen, dass es außen keiner zusätzlichen Wärmedaämmung mehr bedarf. Dachte, das wäre heute eigtl. Standard. Mein Freund hat vor drei Jahren sein KfW40 Haus auch nur mit spezielen Ziegeln in glaub um die 40cm Dicke gebaut...

Ich hatte es eher so verstanden, dass es um eine Renovierung geht?
 
Oben