Elternbad

#1
Hallo!

Es geht um ein Elternbad, das nur über das Schlafzimmer begehbar ist.
Die Schwierigkeit liegt in der ausgeprägten Dachschräge.
Ich schiebe schon den ganzen Morgen die Armaturen durch die Bad-Planung, aber egal welche ich Idee ich auch habe, immer kollidiert (laut Badplaner) etwas miteinander oder man haut sich den Schädel an.

Ins Bad sollen:

170er Badewanne
mind. 90er Dusche
2 Waschbecken
Toilette

und schön wäre ein Bidet, muss aber nicht.

Das Fenster und die Tür sind noch relativ variabel in der Größe und in der Position an der entsprechenden Wand.

Tür: Vom Schlafzimmer kommt man durch die Ankleide ins Bad. Ob die Tür dann rechts oder links angeschlagen wird, muss man dann dem Bad entsprechend sehen.

Das Fenster muss an die "B"-Wand des Badplaners ( innoplus web ). Vielleicht aber nicht unbedingt in den Bereich, der nicht schräg ist. Da gibt es bestimmt auch andere Fensterlösungen.

Die Dachschräge wird bei "A" eingegeben:
Kniestock 107
Versatz 248
Winkel 30 Grad

Die Toilette muss wegen des Anschlusses ans Abwasserrohr links der Tür an die "C"-Wand oder in die selbe Ecke an der "B"-Wand. Und ich möchte nicht, dass der Blick bei offener Tür gleich darauf fällt. Also evtl. hinter einem Mäuerchen verstecken.

Ich hoffe das waren alle wichtigen Infos.
Hier noch eine Grundrisszeichnung und meine bisherigen Schiebeversuche: IMG_7134a.jpg Bad oben C - Grundriss - 3D Ansicht.g.jpg Bad oben B - Grundriss - 3D Ansicht.g.jpg Bad oben A - Grundriss - 3D Ansicht.g.jpg

Es wäre so schön, wenn einer von Euch eine zündende Idee *2daumenhoch* für unser Elternbad hätte.
 

Anhänge

#4
AW: Elternbad

Bei einer Gaube mit Schleppdach wird die nutzbare Fläche nur geringfügig geringer im Gegensatz zu einem Dachflächenfenster. Die durch die geringere Dachneigung etwas niedrigere Energieausbeute dürfte verschmerzbar sein.
 

KerstinB

Administrator
#6
AW: Elternbad

Aber ein Dachfenster wäre ja vielleicht möglich?

Ankleideraum und Schlafzimmer, da habe ich jetzt mal Größen angenommen, Schlafzimmer wie Badezimmer.

Generell würde ich die Türen zwischen den Bereichen als Schiebetüren, die in der Wand laufen anlegen.

So kann man sie auch mal offenlassen und hat einen großzügigen Bereich.

Für WC und Toilette habe ich jetzt mal eine Ecke abgemauert. Höhe dort ca. 170 cm. In die Abmauerung könnte man Stauraum einbauen.

Dusche großzügig vorne in die Ecke, rechts der Doppelwaschtisch.

Die Wanne leicht schräg in die Ecke oben rechts und dort dann eben ein Dachfenster.

An der linken Wand das Fenster kann nicht so riesig werden oder man müßte ein Dreiecksfenster dort rein setzen.
 

Anhänge

#7
AW: Elternbad

Hallo KerstinB,

das ist doch gar nicht so schlecht. *top*
Über die Schiebetüre zum Bad hatte ich auch schon nachgedacht.

Das Fenster muss allerdings definitiv in die Wand und kann nicht ins Dach. Aber ich bin im Laufe des Tages auch zu dem Entschluss gekommen, dass es ein dreieckiges Fenster werden muss (was das wohl wieder kostet...).

Worin liegt der Vorteil der schrägen Wanne (also gegenüber dem graden Einbau)???
 

KerstinB

Administrator
#8
AW: Elternbad

Schade, das Dachfenster hätte sich über der Wanne gutgemacht.

Schräg deshalb, damit, wenn man in der Wanne aufsteht, der rechte Teil (Planaufsicht), wo die Wannengerade sein sollte, halbwegs in der Nähe der 200 cm Höhenlinie liegt. Im nicht so hohen Bereich dann die Wannenschräge.



Sonst liegt die Wanne komplett hinter der 170 cm Linie und nachdem der Wannenboden ja meist auch noch etwas höher liegt als der Raumboden, wäre mir das zu kraxelig, dort wieder aus der Wanne kommen oder einzusteigen.
 
#9
AW: Elternbad

Ah! Das käme meinem Mann vermutlich auch entgegen. *2daumenhoch*
(Meine Winzlingsmaße würden auch mit weniger als 170 cm Raumhöhe klar kommen, aber ich bade ja sowieso nicht.;))

Jetzt wäre es perfekt, wenn der Blick auf Toilette und Bidet etwas versteckt wäre, aber ich fürchte, das ist zu viel verlangt?
 
#10
AW: Elternbad

Statt der Glaswand planoben könntest du eine halbhohe gemauerte Wand und oben nur Glas als Duschabtrennung wählen. Dann sieht man WC etc. wenigstens nicht gleich von der Tür.

Wobei ich nicht ganz verstehe, was so schlimm ist, wenn man ein Bad betritt und das WC sieht *w00t*

Aber im Bad selber noch weitere Abtrennungen halte ich für kontraproduktiv.
 
#12
AW: Elternbad

Am liebsten würde ich das WC ja ganz verbannen, aber wenn wir nachts mal auf Toilette müssen, hätten wir einen ziemlich weiten Weg bis ins untere Bad oder auf die Gäste-Toilette.

Mein Mann meinte gerade, die schräge Badewanne gefalle ihm nicht so gut. Er findet es unter der Dachschrägen gemütlich und hätte sie gerne gerade. Aber wie man sie dann letztendlich einbaut ist ja dann egal. Es geht jetzt ja mal um die geschickte Aufteilung der einzubauenden Teile.

Nice-Nofret: Das Duschklo ist "hu" *w00t*! Das finde ich total eklig, wenn aus der Toilette Wasser rausspritzt! Da hätte ich immer das Gefühl, da kommt mehr als nur Wasser. Eine ganz gruselige Vorstellung!

Und das Bidet ist super geschickt, wenn man kurz die Füße waschen will, Fußpuder verwendet, kleine Kinder ein Waschbecken brauchen (die baden mal bei uns, weil wir im Kinderbad auf die Wanne verzichten) und vieles mehr...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben