Echtholz - aber woher?

#1
Guten Abend

Schon sehr lange im Küchenforum unterwegs, nun auch hier mein Unwesen treibend, hoffe ich auf eine super Idee woher ich Echtholzplatten beziehen kann.
Was ich nicht haben möchte sind diese stabverleimten Platten etc.
In Anlehnung an dieses Bild möchte ich mein können unter Beweis stellen.

Ich habe zwar einen Anbieter von Tischplatten und gutem Holz gefunden, dieser bietet aber nur Platten ab 6 cm an. Ich dachte eher an maximal 3 cm in Eiche.
Der Kontakt mit dem war auch nicht sonderlich gut.
Schreiner in der Nähe kenne ich keinen und wenn, muss nach Kundenwunsch bestellt werden. Somit fällt ein vorheriges begutachten in der Regel auch weg.

jemand eine Idee?
 
#3
AW: Echtholz - aber woher?

Wie wäre es mit Edel-Furnierplatten? Daraus dürfte auch der Waschtisch auf dem Bild sein.

Die kannst beim Holzfachhandel ggf. angucken, musst aber dort auch eine ganze Platte abnhemen. Bei mir in der Gegend gibt es so einen z.B., da bestellt auch mein Schreiner aber man kann auch als Otto-Normalverbraucher da einkaufen.

Es gibt auch Leimholzplatten mit durchgehenden Lamellen. Heißt, Du hast da keine schmalen, stirnseitigen Fugen, sondern nur lauter lange Stücke nebeneinander. Sieht auch schön aus.
 
#4
AW: Echtholz - aber woher?

Ja nur was ist mit den Schnittseiten und der zumindest extrem hohen Luftfeuchte in unserem Bad? Ich bin der Meinung das ich da nicht unbedingt am falschen Ende sparen sollte. Habe was gefunden, da liegt nur das Holz bei 500€. Schon viel für 2 Bretter, wovon eines dann für die Seiten zerschnitten wird.

ich wollte das ganze noch schleifen und ölen. Hat in der Küche und auf dem Dachboden super funktioniert und ein wenig Erfahrung habe ich damit ja.
Diese Stabverleimten sind nicht wirklich feuchtigkeitsresistent oder?
zumindest mein Ikea Schneidebrett hat sich, nachdem ich so doof war und ein feuchtes Tuch drunter gelegt habe, völlig verbogen *KFB*

Was den Auszug angeht habe ich Hersteller gefunden die sowas auf Mass fertigen. Kostet ca. 80€

Im ganzen ist das ja nicht wirklich günstig, aber was ich so für 500€ gefunden habe waren laminierte Spanplatten oder mal MDF Waschtische. Optisch für mich nicht so ein hingucket wir das was ich gepostet habe. Aber das ist Geschmacksache.
 
#5
AW: Echtholz - aber woher?

Was soll mit den Schnittkanten sein? Da guckt man dann eben aufs Hirnholz.

Dein verlinktes Bild ist garantiert furniertes MDF oder Spanplatte. Schau Dir mal die Kanten an. Bei einem massiven Brett würdest da auf die Jahresringe gucken, dort ist aber einfach mal quer ein Streifen Maserung. Also nix Massiv. ;)

Und warum soll Leimholz nicht für's Bad taugen? Das hängt in erster Linie mal vom Holz selber ab. Die IKEA Bretter sind billigste Buche. Die arbeitet sowieso schon viel zuviel für sowas. WEnn das dann noch billig zusammengeklebte Bretter waren, wo keiner auf die Lage der Jahresringe geachtet hat, dann schüsselt das Ding halt mal...
Das kann Dir mit Spanplatten nicht passieren. Da arbeitet nichts mehr.

Außerdem habt Ihr ja wohl keinen abgeschlossenen Raum, wo ständig tropische Temperaturen und nahe 100% Luftfeuchte herrschen, oder?

Wenn auf Nummer Sicher gehen willst, dann nimm halt Teakholz oder was Ähnliches. Eiche ist ja auch sehr resistent. Ich hab z.B. überall massives Bambusparkett liegen, auch im Bad. Da passiert überhaupt nichts.

Ich würde einfach mal zum Schreiner gehen und mir das anbieten lassen. Die Furniere kannst ja ggf. vorher aussuchen, die bestellt der sicher nicht alle einzeln.

Ich hab gerade für meine Mutter einen Waschtischunterschrank machen lassen. Korpus in ca. 50 x 95 x 60cm auf Gehrung gebaut. Spanplatte in ca. 25mm Stärke mit Eiche furniert. Da dran noch ein kleines Regal seitlich dran.
2 große Auszüge in Massiver Eiche (auch Leimholz, sieht man aber kaum), Fronten waren noch aus der Küche übrig, mussten nur bekantet werden. Blum Auszug-Beschläge Tandem Plus auch dabei.
Alles zusammen für 470,- und ich habe die Oberfläche der Eiche selber behandelt.
 
#6
AW: Echtholz - aber woher?

Da komme ich dann doch ins grübeln. Wenn du schreibst das es nichts ausmacht ???
Ist preislich natürlich sehr interessant. Alles was ich bis jetzt gesucht habe war massives Holz und da liege ich nur bei dem Brett ohne Zuschnitt bei dem was du im ganzen bezahlt hast.

Du schreibst du hast dir den bauen lassen. Also für den Preis mache ich mir nicht die Arbeit. Jetzt müsste ich nur mal einen Schreiner finden der da Lust drauf hat.

Vielen Dank für die wertvollen Alternativen.
 
#7
AW: Echtholz - aber woher?

Also ein Schreiner, der keine Lust hat, solche Möbel zu bauen, ist entweder Krösus und hat's Arbeitennet nötig oder der geht bald pleite. ;)

Ich würde mal sagen, von sowas leben Möbelschreiner im Allgemeinen...

Und: Küchenmöbel bestehen auch nur aus Spanplatten. Und da hängt oft genug ein Hängerschrank direkt über dem Kochfeld immer wieder im Nudelkochwasser-Nebel. Deswegen fallen die auch nicht gleich alle auseinander.
 
#8
AW: Echtholz - aber woher?

Also mein alter Badschrank ist auseinander gefallen. Da ist das Pressspan aufgequollen und die Umleimer haben sich abgelöst.
Da ich nicht wirklich so toll umleimen kann, wollte ich ja massives Holz verwenden.
wenn die Arbeit vom Schreiner aber wirklich um Welten besser sein sollte, könnte ich mit vorstellen es auf einen Versuch ankommen zu lassen.
bin aber krank und schaffe nichts. Nächste Woche wollte ich in der Gegend herum telefonieren.
 
#9
AW: Echtholz - aber woher?

Der Schreiner kann auch PU Leim nehmen (?). Der ist wasserfester. Ich hab für die Dusche bei Muttern letztens auch Schichtstoffplatten genommen. Die erste hat er noch mit Kanten versehen, die anderen nicht mehr, sondern nur noch eingeschmiert damit. Hält auch, weil ja Silikonfugen in den Ecken.
Man muss sich halt nur trauen. ;)

Gute Besserung!
 
Oben