Badezimmer im schrägen Neubau

#1
Liebes Forum,

nachdem ich im Küchenforum schon so viele kompetente Komentare und sogar Planungsänderungen bekommen habe :-) bin ich schon auf Eure Meinungen zu unserem geplanten Bad gespannt!

Voraus: unser Bad ist schräg, so wie der ganze Grundriss und damit natürlich auch die angesprochenen Küche.

Wichtig ist uns ein separates WC, ein großes Waschbecken in dem mein GG auch Zähneputzen kann, während ich vorm SPiegel Haare föhne, eine Badewanne und eine komfortable Dusche, wenn möglich gefliest mit Rinne (ev. auch eine Regenwaldbrause). Eine Waschmaschine müssen wir leider auch hier unterbringen.

Die Lösung (s. Grundriss) ist nicht wirklich toll gezeichnet, aber es sollte eine Duchnische mit Glaswand (ohne Tür und bewegliche Teile) zu erkennen sein. Die Dusche wird von allen täglich benutzet, die Wanne nicht. Die Waschmaschine sollte in ihrem Eck ev. auch verbaut werden und darüber Ablagen oder Schmutzwäsche angeordnet sein.

Was meint Ihr zu dem Vorschlag. Innerhalb der Raumgrenzen (inkl. WC) können wir fast alles ändern. Plan rechtunten muss irgendwo ein durchgehender Installationsschacht übrig bleiben.

lg,
BriGri
 

Anhänge

#2
Hi,
prinzipiell net schlecht so, nur etwas eng. Ich würde die Trennwand zur Waschmaschine parallel zur Außenwand machen und dann nur ca. 70cm tief. So dass die Maschine genau da reinpasst und bis fast ganz hinten an die Wand geschoben werden kann. Also die Dusche planlinks schräg zulaufend.
Denn so ist es vor der Maschine und Wanne viel zu eng zum Ein- und Ausräumen. Der Dusche macht das wegen der Größe ja nichts. Ggf. könnte man am planlinken Ende noch ein wegklappbares Stück Glas anbringen, wenn Ihr Euch da wegen Rausspritzen Sorgen machen solltet.
Die Armaturen vielleicht auch eher Richtung Ecke planoben, dann könnte man eine Falttüre nehmen, die mal beim Baden oder so IN die Dusche reingeklappt werden kann. Damit hätte man vor der Wanne mehr Bewegungsfreiheit.

Dann würde ich das Waschbecken als Aufsatzbecken machen. Wohl besser zwei separate Becken. Ich persönlich fände es nicht so prickelnd, wenn mir beim Zähneputzen da womöglich die Haare des Anderen ins Becken segeln...
Das Ganze dann auf einer Konsole, die komplett von der Wanne bis zur planrechten Wand durchgeht. Installationsschacht halt ggf. ausgespart.
Die Trennwand zur Wanne dann eben gerade so hoch, dass die Konsole da drauf liegt oder noch besser ein paar cm höher, damit von oben nichts in die Wanne poltern kann.
Den Spiegel in der gleichen Größe durchgehend bzw. einen so breiten Spiegelschrank, wenn möglich. Lohnt sich, das macht alles gleich noch viel großzügiger.

Alternative:
Waschmaschine in die Ecke planrechts unten unter der Waschtischkonsole. Eine Maschine ist nur 83cm hoch, ein Waschbeckenrand sollte heutzutage schon um die 90-92cm hoch sein. Ist viel bequemer.
Da gibt es ja auch Einbaubecken, die nur ca. 5cm über so eine Konsole rausragen würden.

Das gäbe in der Ecke links oben doch ganz deutlich mehr Luft...
 
#3
Hi Tantchen,

danke für die Tips!

Die Idee mit für die Waschmaschine finde ich sehr gut und hab sie gleich umgesetzt (s.Anhang). Ich würde sie lieber im "letzten" Eck lassen und dort wie schon angedeutet vermutlich verbauen mit Stauraum darüber. Was haltet Ihr davon sie hochzustellen, dann wird sie nochmal ein bisserl besser zugänglich. Entweder auf massiven Sockel oder auf Metallgestell stellen, das ebenfalls gut verankert sien muss. Mein Bruder hat sowas im Keller aus NIRO aber ohne Badewanne davor ;-).

Der Waschtisch... wir haben beide lange überleget und sind der Meinung asu praktichen Gründen keine 2 Armaturen zu brauchen. Deshalb sollte es bei einer bleiben.
Wenn ein Unterbau dazukommt, dann würde ich den gerne wirklich unter den Waschtisch bauen, aslo auch unter die Tropfkante an dem eckigen Ding. Ich habe irgndwie einen Horror davor das Wasser vom Waschtisch seitlich auf die Platte oder in den Schrnak rinnen zu lassen bzw. in die Ritze unter den Waschtisch, wenn er aufgesetzt ist oder unter den Radn, wenn eingelassen. Ist das dumm und unwissend oder kann man da wirklich Bedenken haben?

Hinter dem Waschtisch ergibt sich ev. mit der Installationswand sowieso eine ca. 10 cm tiefe Ablage. und darüber ien Schrank mit SPiegeltüren, sodass man bei geöffneten Türen auch eine schöne Rundumsicht hat.

Der "Platz" in der Ecke planoben links ist mir so ziemlich der unwichtigste und war für Stauraum vorgesehen. Eine gute Idee?

Die Duschwand sollte bewusst einfach (nur eine Glaswand) sein, ohne Ecken, ohne bewegliche Teile udn winfach abzuziehen. Sollte es rasuspritzen kann man ja uU ein 15-20 cm Teil am planlinken Ende der Glaswand in den Duschraum reinstehen lassen , oder?
Wie hoch muss darf so eine Glaswand denn sein? Bisher hab ich nur Wände mit 1950 mm gefunden - Mein Mann ist 194 cm, also dynamisch darf er da nicht unter der Haltestange zur Wand planoben durchgehen. Gibts die auch bezahlbar etwas höher?

Welchen Vorteil bringt die Duscharmatur an der Wand planoben? ich vermute bezüglich Spritzern, aber... ?
Geplant war an der Wand zum WC planrechts die Armatur zu platzieren und an derselben Wand eine eingeflieste Rinne mit ca. 4 cm Gefälle vom Eingang der Dusche weg. Wie kann man am Besten diesen Niveauunterschied zum Rest des Bades ausgleichen? Nur in Fliesen?

Danke,
BriGri
 

Anhänge

#4
Noch eine Frage, bei der ich neben dem Grundriss gerne Ideen vom Forum bekommen würde :-)
Wir überlegen auch, wie wir den Duschbereich "akzentuieren" können. Die erste Idee (Mosaikfliesen) haben wir wegen der schlechten Reinigungsmöglichkeiten der vielen Fugen schon verworfen.
Jetzt überlegen wir, ob wir in den weißen Wandliesen im Duschbereich nicht ein oder 2 Streifen machen mit mittelgrauen Fliesen, beispielsweise den Bodenfliesen. Ich könnte mir die Streifen sowohl vertikal als auch horizontal vorstellen, weiß aber nicht, ob das wirklich eine schlaue Idee ist..
Würde das aus Eurer Sicht gut ausschauen? Bin für jeden Input dankbar :-)
 
#5
Miss doch einfach mal genau aus, wieviel Platz das vor der Waschmaschine wäre. Dann bau das jetzt mal mit Umzugskartons nach. Die haben ja etwa die Höhe einer Badewanne.
Geht das Bullauge Eurer Maschine nach links oder nach rechts auf? Wenn nach rechts, dann ist das schon ziemlich eng und nochmal unpraktischer zum Ausräumen.
Auf jeden Fall ist es dann angenehmer, wenn die Maschine so ca. 30-40cm höher steht und man vielleicht noch drunter einen Auszug hat, wo man den Wäschekorb draufstellen kann. Dann muss man sich schonmal nicht in diese ca. 60-70cm schmale Lücke zwischen Wanne und Maschine quetschen.

Ich würde mir diese Ecke jedenfalls nicht ohne Not so verbauen und womöglich das Ganze schlechter bedeinbar haben. Vom Aspekt des "großzügig aussehens" ganz zu schweigen.

Das mit dem Waschtisch verstehe ich nicht ganz? Was soll da wo runterlaufen? Ich habe einen ca. 98cm breiten asymmetrischen Waschtisch mit links Ablage und rechts Becken. der ist ca. 7cm hoch und quasi bündig drunter ist der Unterschrank. Da tropft mir eigentlich nie was in die Schubladen oder seitlich runter. Kann mich aber auch waschen und Zähneputzen, ohne jedesmal eine Überschwemmung zu veranstalten.
Ansonsten bist mit einer Platte und da drauf Aufsatzwaschtisch besser bedient, wie mit so einem freihängenden Becken. Da läuft normalerweise auch immer was über den Rand und die Rundung runter und dann darfs es eben da abwischen.
Dann doch lieber z.B. eine Granit- oder gut geölte Holzplatte drunter. Oder gefliest.
Die "Ritze" unterm Aufsatzbecken wird ja bei Bedarf eh mit klarem Silikon ganz fein versiegelt.

Auf jeden Fall dürfte es äußerst unpraktisch und schade sein, wenn Ihr keine durchgehende Konsole/Möblierung unterm Waschtisch macht, wie auch immer. Wie soll denn das funktionieren, wenn sich tatsächlich zwei Leute gleichzeitig da aufhalten und rumwerkeln? Soll man den Fön ggf. auf dem Waschbeckenrand ablegen? Das dürfte ziemlich nervig werden mit nur einem Waschtisch und nix mehr drumrum an Ablagefläche. Der Spiegelschrank alleine reicht dafür nicht.
Und wenn man sich dann später mit irgendwelchen Containerchen und Körbchen usw. behilft, sieht das ja auch nix gleich. *find*

Und mit Armatur in der Dusche habe ich nicht gemeint ganz an die planobere Wand, sondern nur weiter in die Richtung gesetzt. Die sitzen ja ohnehin nicht immer genau mittig. Aber wenn die Glaswand sowieso feststehen soll... Dann isses wurscht.
 
#6
So...

wir haben nochmal mit dem Hausplaner gesprochen.
Leider muss die Wand planunten rechts eine ca. 15 cm vorgesetzte Schale erhalten, weil dort ein Teil der Lüftungsrohre nach oben geht. *schnief*

Wir haben jetzt ein bisserl weiter umgebaut:
  • Unter dem Waschbecken ist ein Schrank, bis ganz an die Wand durchgehend, dann auch als Ablagefläche nutzbar. Das ganze in einem mittelbraunen Massivholz - geölt?
  • Hinter dem Waschbecken ein Spiegelschrank, ev. ebenfalls bis an die Wand
  • Die Waschmaschine in der etwas gewachsenen Nisch (ca. 75 cm) sollte mit der schrägen Wand jetzt halbwegs gut zugänglich sein. Darüber ist auch Platz entweder für Schutzwäsche oder Handtücher, oder... jedenfalls viel Platz
  • Die Duschnische hat dann wie vorgeschlagen einen leicht schrägen EIngang, nicht unpraktisch denke ich
  • Ob die Duschwand (fix) dann 120 cm oder 140 cm wird???
  • Als mehr oder weniger einzigen Akzent haben wir uns in der Duschnische senkrechte Streifen in der etwas dunklerne Farbe der Bodenfliesen gedacht.
 

Anhänge

#7
Hallo BriGri,

da wir momentan auch an der Badplanung sind hätte ich mal eine Frage:
Was für ein Hersteller hast du für dein Waschtisch mit Unterbau ? Ist dies eine Konsole mit Aufsatzwaschtisch und Unterbauschrank ?

LG

Jula
 
#8
Kleiner Tipp: man kann für's Bad auch sehr gut Küchenmöbel nehmen. Die meisten Hersteller bieten Auszugunterschränke usw. auch in Tiefenreduziert und mit nur 4 Raster, statt z.B. 6 Raster an. Also etwas niedriger.
Dann anstatt Arbeitsplatte einfach eine Granitplatte mit Einbau- oder Aufsatzwaschtisch drauf und schöne Edelstahlbeine drunter.
Ist ein Vergleich wert und könnte deutlich günstiger kommen, als die Möbel der üblichen Hersteller.
 
Oben